Donnerstag, 12. Juni 2014

Pfingsten - Fiesch

Wenn man bedenkt, dass wir erst in diesem Jahr ernsthaft mit dem Strecken fliegen begonnen haben, sind wir schon sehr oft zur richtigen (Flug-)Zeit am richtigen (Flug-)Ort. Vor allem Eli hat ein gutes Näschen für die richtigen Bedingungen entwickelt. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sie mir, kurz nachdem uns die ersten Sonnenstrahlen im Zelt geweckt haben, das Emagramm unter die Nase hält und mir ihre fachliche Meinung kund tut: "Heute muss man über 2000m starten, dann gehts bis 4000m" sagt sie, "der Zug nach Fiesch fährt um 0700 Uhr." In Windeseile packen wir alles zusammen, laufen los und erwischen den Zug trotz müder Beine knapp. Dann haben wir erst mal genug Zeit um zu Frühstücken und den kommenden Flugtag zu planen. Von Fiesch aus ins Goms und wieder zurück geht sicher, dann weiter runter Richtung Visp. Danach weiter das Tal runter, oder vielleicht in Richtung Zermatt? Wir werden sehen.
In Brig bleibt beim Umsteigen genug Zeit, unser überflüssiges Gepäck in einem Schliessfach zu deponieren.

Auf dem Weg zum Startplatz 
Am Startplatz warten viele Piloten auf einen Slot zum Starten. Es sieht fast aus wie auf dem Flughafen Zürich. Wir entscheiden uns, unser Glück etwas weiter oben zu versuchen. Nach dem Start können wir schnell Höhe machen. Ich plane für die Querung nach Bellwald noch eine zusätzliche Reserve ein, will ich doch heute im Goms immer schön hoch fliegen und nicht kratzen müssen auf dem Rückweg wie letztes Mal. Dies gelingt mir super und ich komme schnell Vorwärts.

Die Grimselseen
Als ich beim Grimselpass umdrehe und zurück fliege finde ich aber erneut keinen Anschluss, obwohl es vorher überall nur rauf ging. Es ist wie ein Fluch. Jede kleine Thermik mitnehmend kämpfe ich mich in Richtung Bellwald zurück, bis endlich der erlösende Schlauch auftaucht. Genau am gleichen Ort wie letztes Mal. Diese Aktion hat mich aber viel Zeit und Nerven gekostet.

Blick in Richtung Brig 
Über Bellwald zurück ans Eggishorn und weiter geht es dafür fast im Geradeausflug. Erst eine Luftraumwarnung bremst mich. SION TMA 3. Keine Ahnung ob die aktiv ist. Unterfliegen? Wäre möglich. Ich entscheide mich aber dafür, den heute Morgen gehegten Plan, nach Zermatt zu fliegen, umzusetzen. Mit genug Höhe gehe ich die grosse Talquerung an. 

Ich hatte kein Problem mit der Hitze an Pfingsten :-)
Blick in Richtung Goms
Leider versuche ich auf der anderen Talseite am falschen Ort mein Glück und wurde gnadenlos runtergespült. Mit wenig Reserve schaffe ich es noch bis kurz vor Brig. Ich erwarte Talwind und werde durch den Bergwind mit 15 km/h ziemlich überrascht. Später erklärt man mir, dass sei die kalte Luft vom Aletschgletscher gewesen, welche dort den Talwind überlagern kann. Wieder etwas gelernt.

Im Endeffekt ergibt der Flug etwas über 80 km. Eli landet zwei Stunden später in Fiesch und erreicht damit auch fast 80 km. 


Den ganzen Track findest Du hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen